The Dashkova Ensemble proudly presents: 

Als Fünfjährige bekam ich eine dubiose CD mit Donkosaken-Chören geschenkt – und war fortan von dieser CD nicht mehr zu trennen und von der russischen Sprache fasziniert. Diese Sprache zu lernen, war ein Kindheitstraum, der bald in Erfüllung ging, und so sang ich schon als Jugendliche mit einem russischen Balalaikaorchester – natürlich in einem roten Sarafan!

Mein Konzertdebüt mit russischer Kammermusik sollte aber nicht an der Wolga, sondern am Mississippi stattfinden: Auf Einladung des ukrainischen Gitarristen Oleg Timofeyev konnte ich 2017 in den USA Konzerte geben und 2018 am IARGUS-Festival, einer Konzertreihe rund um die Russische Siebensaitige Gitarre, teilnehmen.

 

Frucht der Zusammenarbeit ist (zunächst…) unsere erste CD, die wir als Dashkova Ensemble gemeinsam aufgenommen haben, und die nun frisch bei Hänssler erschienen ist. Sie versammelt vor allem unbekannteres Russisches Lied, besser bekannt als „Russische Romanze“. In diesem Genre gibt es noch viel mehr als die (fantastischen) Werke der üblichen Verdächtigen Rachmaninov und Tschaikowsky. Diesen krönenden Werken gingen zwei Jahrhunderte Vorarbeit voraus, die, wenngleich weniger glamourös, nicht weniger hörens- und liebens- und aufführungswert ist! Von der französischen Stilkopie bis zu ersten Versuchen, in der eigenen russischen Sprache zu vertonen, von nostalgisch-volksliedhaften Liedern „à la russe“ bis hin zu Schubertesken romantischen Kunstliedern auf Texte von Puschkin und anderen Größen haben wir eine abwechslungsreiche, faszinierende CD zusammengestellt, die ein Panorama der Entwicklung der Romanze bietet.

Die CD ist im Handel und online erhältlich, aber natürlich kann man sie auch gleich bei mir bestellen – einfach kurz über das Kontaktformular anschreiben!

Audio-Impressionen